DESCRIPTION


Die Zuschauernachfrage ist ein zentraler Erfolgsfaktor im professionellen Teamsport. Daher stellen geringe Zuschauerzahlen eine strukturelle Ressourcenschwäche dar, die so genannte Schwellensportarten kennzeichnet. Kristoff Reichel untersucht den Frauenfußball in Deutschland, um Managementstrategien für Teamsportarten in ressourcenschwachen Umfeldern aufzuzeigen. Den theoretischen Ansatz bildet ein erweitertes Nachfragemodell für Schwellensportarten, das er für die Stadionnachfrage der 1. Frauenfußball-Bundesliga ökonometrisch testet. Die aggregierten Befunde ergänzt der Autor um eine primärempirische Zielgruppenanalyse und entwickelt effektive Strategien für den professionellen Frauenfußball.